Firmenprofil

Unsere Leistungen

Förderung

Lexikon

LINKS

Kontakt


Die 10 wichtigsten Tips um Heizkosten zu senken!!!

1.
Gehen Sie ohne große Investition auf Nummer sicher - lassen Sie durch uns Ihre Heizung überprüfen. Wir errechnen Ihnen gerne, was Ihre alte Heizung verbraucht, und was Sie mit einem neuen Heizkessel von uns sparen. Z. B. eine Rußablagerung von nur wenigen Millimetern und ein schlecht eingestellter Brenner verursachen Mehrkosten von rund 5-6 % an Energie, ein Anruf bei uns hingegen kostet nur ein paar Cent.
2.

Mit einem alten Heizkessel (über 15 Jahre alt) kommen Sie in Sachen Energieersparnis und Umweltschonung auf keinen grünen Zweig. Handeln Sie jetzt, wenn Sie eine Heizungsmodernisierung in Erwägung ziehen - bevor Ihnen der nächste Winter einen Strich durch die Rechnung macht.
3.
Je eher Sie modernisieren, desto besser und vor allem günstiger, denn ein alter Heizkessel muß das ganze Jahr mit konstant hoher Temperatur betrieben werden. Dadurch entstehen besonders hohe Oberflächenverluste.
Die Folge: Der alte Kessel erreicht lediglich einen Nutzungsgrad von ca. 68%.

Ein neuer Heizkessel hingegen passt seine Kesselwassertemperatur automatisch an die Außentemperatur an, und schaltet sogar ganz ab, wenn keine Wärme benötigt wird.
Das Ergebnis: Ein Norm-Nutzungsgrad von 95%.
4.
Durch richtiges Lüften kann viel Energie gespart werden. Lüften Sie die Wohnung nicht zu lange, sondern lieber zweimal am Tag kurz und gründlich (ca. 5 Minuten) - dies ist weitaus effektiver, als Dauerlüften über gekippte Fenster. Dabei die Thermostatventile schließen. So entweicht nur die verbrauchte Luft, nicht aber die Wärme, die in den Möbeln und Wänden gespeichert ist.
5.

Heizkörper müssen die Wärme frei an die Raumluft abgeben können. Achten Sie deshalb darauf, daß Ihre Heizkörper und Thermostatventile nicht durch Verkleidungen, Vorhänge und Möbel verdeckt sind, und benutzen Sie diese nicht als Wäschetrockner. Sonst können Sie bis zu 20% der Energie verloren gehen!
6.
Dichte Fugen an Fenstern und Türen sind unerläßlich für einen sparsamen Heizbetrieb. Vor der Heizsaison unbedingt die Dichtungen prüfen und gegebenenfalls erneuern.
7.
Alle Warmwasser- und Heizleitungen im Keller sollten bedarfsgerecht wärmegedämmt sein, um Wärmeverluste zu vermeiden.
8.
Der Dauerbetrieb elektrischer Heizlüfter ist Energie- und Geldverschwendung.
9.
Rollläden und Vorhänge sollte man in der Nacht schließen, damit weniger Wärme über die Fenster verloren geht. Die Wirkung ist die gleiche wie beim menschlichen Körper eine Decke. Die Energieersparnis kann bis zu 4 % betragen. Es lohnt sich auch, an den Rollladenkästen eine zusätzliche Wärmedämmung anzubringen. Eine noch effizientere Energieeinsparung bringen moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung.
10.
Entlüften Sie die Heizkörper, wenn sie ungleich warm werden oder Luftgeräusche auftreten. Dazu öffnen Sie einfach die Entlüftungsschraube mit einem Schlüssel und lassen so lange Luft entweichen, bis Heizwasser austritt. Eine jederzeit optimal geregelte Beheizung des betreffenden Raumes ist dadurch gewährleistet.

zurück