Firmenprofil

Unsere Leistungen

Förderung

Lexikon

LINKS

Kontakt


Sonnenenergie - Solarthermie...

Thermische Solaranlagen wandeln die von der Sonne gelieferte Energie in Wärme um. Diese Umwandlung geschieht mittels Solarkollektoren, die von Wasser durchströmt, der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Dabei dienen die Solarkollektoren als Heizung, mit deren Hilfe die konventionelle Heizung eines Haushaltes unterstützt werden kann. Einsetzbar ist die Solarthermie in den verschiedensten Bereichen. Sie kann zur Warmwasserbereitung (Duschen, Waschen, Spülen), zur Brauchwasserbereitung oder zur Beheizung von Schwimmbädern und Wohnungen genutzt werden. Solarwärmesysteme wurden bereits in früheren Jahren verwendet. Heutige Systeme bieten aber einen erheblich besseren Wirkungsgrad und können somit bei gleicher Kollektorfläche mehr Energie liefern.



 

Bildmaterial

 © Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG

 

 

 

Eine gut dimensionierte Anlage für Ein- oder Zweifamilienhäuser deckt den jährlichen Warmwasserbedarf zu 50 % bis 65 %, im Sommer in der Regel zu 100 %. Von daher für Gästehäuser und Pensionen besonders gut geeignet!
Eine gängige Solarthermie-Anlage besteht aus dem Kollektorfeld auf dem Dach, dem Solarspeicher mit zwei eingebauten Wärmetauschern und einer Pumpe mit Sicherheitsgruppe. Der übliche Flachkollektor besteht aus einem speziell beschichteten Kupferblech (Absorber) und darin eingepressten Kupferrohren, in denen die Solarflüssigkeit zirkuliert.
Die Flüssigkeit im Solarkreislauf besteht zu 40% aus einem ungiftigen Frostschutzmittel, damit die Flüssigkeit in den Kollektoren im Winter nicht gefriert. Treffen Sonnenstrahlen auf den Kollektor, dann geben sie fast 80% ihrer Energie an den Absorber ab. Die erwärmte Solarflüssigkeit wird mit einer Umwälzpumpe in den unteren Wärmetauscher des Speichers gepumpt. Dort gibt sie ihre Wärme an das kalte Brauchwasser im Speicher ab. Das Brauchwasser erwärmt sich dadurch, steigt im Speicher nach oben und kann dann zum Duschen, Baden und im gesamten Haushalt verwendet werden.

Ökologische und ökonomische Vorteile:

Unabhängigkeit von teuren fossilen Brennstoffen

Herstellergarantie von bis zu 25 Jahren
Problemlose Erweiterung durch modularen Aufbau

Solar-Anlagen bedürfen kaum Wartung

Der Einsatz von Solaranlagen ist langfristig äußerst wirtschaftlich und steuerlich begünstigt
Anschaffungskosten sind tragbar durch staatliche Förderungen und zinsgünstige Kredite
Der Betrieb erfolgt ohne Brennstoffe und Emissionen
Selbstverständlich steigern eine ökologisch-ökonomisch sinnvolle solare Heizanlage den Wert Ihres Objektes enorm

zurück